Kitchenwitch

Hier geht's
zu meinem Shop:

Home Über mich Gästebuch Kontakt Archiv

Buttons

Rund um den Blogsberg

Butzelkuh's Blog

Celestine strickt

Der kleine Sockhaus

Faserfimmel

Himawari

Hofgeschnatter

Knit Two, Purl Two

Knit a bit

Nala verstrickt

See Eunny knit

Spinnen, Stricken, Sticken

Wollbindung

Sonntag, 24. April 2005



Bericht aus der K?che


Chiabatta

F?r alle, die zwar wissen, wie die L?cher in den K?se kommen, es aber genau wie ich bisher nicht geschafft haben, Chiabatta zu backen, dass so richtig sch?ne luftig gro?e L?cher hat, wie dass das man zu kaufen bekommt: Das Rezept hab' ich letztes Wochenende ausprobiert und es hat geklappt. Richtig fluffig war es und die Poren waren auch recht chiabattam??ig.

F?r den Vorteig:
1/2 W?rfel frische Hefe
200g Weizenmehl (Type 550)
200 ml handwarmes Wasser

Die Hefe in dem warmen Wasser aufl?sen und ca. 10 Minuten gehen lassen. Vorsicht! Das Wasser darf wirklich nur handwarm sein, wenn es zu hei? ist gehen die Hefezellen kaputt. Danach das Mehl unterr?hren und den Vorteig ?ber Nacht abgedeckt stehen lassen.

F?r den Hauptteig:
1/2 W?rfel frische Hefe
300g Weizenmehl (Type 550)
200 ml handwarmes Wasser
2 EL Oliven?l
10g Salz

Mehl
?l

Am n?chsten Tag das Mehl f?r den Hauptteig auf den Vorteig geben, eine Mulde bilden, den zweiten Teil des Hefew?rfels in ca. 50 ml lauwarmem Wasser aufl?sen und in die Mulde gie?en. Mit etwas Mehl verr?hren und 10 bis 15 Minuten gehen lassen.

Dann das restliche Wasser (150 ml) langsam zugeben und alles sehr gut verkneten. Nach ca. 5 Minuten Knetzeit das ?l und das Salz beigeben und weitere 5 Minuten gut durchkneten. Achtung! Der Teig ist sehr feucht, also am besten mit den Knethaken des Handr?hrers oder in der K?chenmaschine kneten.

Den Teig gut zugedeckt ca. 1 Stunde Zimmertemperatur gehen lassen, bis sich das Volumen mehr als verdoppelt hat. Der Teig ist sehr luftig und klebrig.

Den Teig dann auf eine gut bemehlte Arbeitsfl?che geben und ihn mit bemehlten Fingern vorsichtig zu zwei Chiabatta-Broten ausziehen. Achtung! Nicht mehr kneten und den Teig so vorsichtig behandeln, dass nicht zu viel Luft aus dem Teig entweicht.

Nochmals 20 bis 30 Minuten gehen lassen, in der Zwischenzeit den Backofen auf 200 Grad (Ober- Unterhitze) vorheizen.

Wenn die Brote besonders saftig werden sollen, vor dem Backen noch einmal mit etwas Oliven?l bestreichen, ansonsten mit Wasser. Backzeit ca. 20 Minuten.

Man kann bei der Zubereitung des Hauptteigs nat?rlich noch weitere Zutaten unterkneten: Oliven, Peperoni, getrocknete Tomaten, Kr?uter ...

Ist wirklich sehr lecker geworden.

Sooo und heute hat mein Schatz B?rlauch gesammelt. Ich habe vor ein paar Jahren eine Stelle entdeckt wo reichlich von dem leckeren Gr?nzeug w?chst, man muss blo? ein wenig aufpassen, dass man nicht abrutscht und in den Bach plumpst. Und darum gab's heute Abend Spaghetti mit B?rlauchpesto. Die Zubereitung ist ganz einfach:

In einer Pfanne Pinienkerne anr?sten (ohne Fett), frischen Parmesan reiben und beides im Mixer klein hacken. Dann nat?rlich noch den B?rlauch dazu, Salz, Pfeffer, wenn man hat noch ein paar frische Basilikumbl?tter und das alles mit Oliven?l zu einem Brei mixen. Vermutlich futtert man alles gleich auf. Wenn man sich einen Vorrat anlegen m?chte, das Pesto in ein Twist-Off-Glas geben und gut mit Oliven?l bedecken.

Und weil wir eh' schon bei den kulinarischen Gen?ssen sind, noch ein Kochbuchtipp. Das Buch habe ich auf der Leipziger Buchmesse entdeckt und es ist kein typisches Kochbuch. Es ist die Geschichte zweier Italienischer Familien, die ihr Bergdorf verlassen, um den ?rmlichen Verh?ltnissen zu entkommen und im fernen Schottland ihr Gl?ck zu versuchen. Die Erz?hlung ist gespickt mit rund zweihundert Rezepten. Wirklich sch?n! Etwas Besonderes f?r alle Kochbuch-Fans.
Mary Contini: "Liebe Francesca"



Jaja! Das ist die Kombination f?r kochbegeisterte B?chermonster. So und jetzt bin ich sattgegessen, sehr zufrieden und schon so ein klein wenig schl?frig.

Euch allen noch einen sch?nen Sonntagabend. Und der Butzelkuh noch einmal ganz viel lieben Dank f?r die sch?ne Geburtstagsfeier gestern. Ich hab sooooo viel gelacht!

6.6.05 21:35


Dienstag, 14. Juni 2005



Langsam werd' ich motzig!


Sonst bin ich ja nicht so f?r Diskussionen um das liebe Wetter. Es ist m??ig, man kann eh' nichts daran ?ndern. Es ist ein tolles Thema, wenn man sich mit jemandem unterhalten muss, mit dem man sich eigentlich gar nicht unterhalten will, bei dem keine anderen gemeinsamen Gespr?chsthemen auffindbar sind, oder wenn man grad keine Lust hat was tiefsch?rfendes von sich zu geben. Aber langsam nervt's mich. Ich wohne in einem sehr alten Haus (so im ganzen wohl ein paar hundert Jahre alt) und diese alten Mauern haben die wunderbare Eigenschaft auch im hei?esten Sommer meine Wohnung im Erdgeschoss sehr angenehm k?hl zu halten. Im Moment ist es SAUKALT! Ungelogen: Ich schlafe im Moment im lang?rmeligen Pyjama mit Extradecke, Socken und W?rmflasche und wir haben Juni!

Im Garten geht es auch nicht recht voran. Als Pflanze h?tt' ich auch keine Lust zu wachsen bei so einem Mistwetter. Komischerweise ist nur der Ruccola v?llig unbeeindruckt und sprie?t wie verr?ckt. Ich denke, ich werde demn?chst mal Pesto machen, weil ich sonst gar nicht wei?, wohin mit dem vielen Gr?nzeug. Die Tomaten allerdings geben sich etwas mimosenhaft und den Paprika w?re ein wenig Sonne wohl auch lieber.

Und ich? Ich habe zu nichts so richtig Lust, au?er zum Faulenzen, h?chstens vielleicht noch ein wenig rumpuzzeln in der K?che, am Computer, irgendwas basteln ..., aber auf gar keinen Fall habe ich Lust morgens ins B?ro zu gehen. Ich glaube mein Kater wei? das! Just in den letzten Tagen, kam er jeden Morgen auf's Bett gehopst, um sich dann nach dem obligatorischen "Frauchens-Nase-Abschleckern" ganz gen?sslich auf meinem Scho? zusammenzurollen und einzupennen. Steh' dann mal noch einer auf!

14.6.05 17:15


Montag, 20. Juni 2005



Die letzten Hollerbl?ten ...


habe ich vergangenen Freitag noch von meinem Hollerb?umchen erbeutet. F?r einen Versuch mit Holunderbl?ten-Ros?-Gelee hat es nicht mehr gereicht, also versuche ich es mit Holunderbl?tenessig. Ich bin sehr gespannt, muss mich allerdings wohl mindestens noch 2-3 Wochen gedulden, bis der Essig durchgezogen ist. So schaut er im Moment aus:


Au?erdem habe ich am Wochenende noch ganz leckeres Zwiebelconfit getestet und eingeweckt. Ein Glas haben wir beim Grillen am Sonntag allerdings schon wieder weggeputzt. Schmeckt sehr lecker zu Baguette und Gegrilltem, vermutlich kann man es auch als Bruschetta verwenden, hab' ich aber noch nicht ausprobiert.

Bis die Tomaten und die Paprika reif sind, brauche ich unbedingt noch Weckgl?ser und -flaschen. Ich bin quasi mal wieder im Einmachwahn. Und einen D?rrapparat hab' ich heute auch noch g?nstig ersteigert. Schlie?lich sind getrocknete Tomaten teuer und die eigenen aus dem Garten viel besser. Besonders neugierig bin ich ja auf eine (angeblich) historische Tomatensorte, die "Schwarze Krim" hei?t und offenbar ganz dunkle bis fast schwarze Tomaten hervorbringt. Bisher kann ich nur sagen, die Bl?ten sind in jedem Fall genauso gelb, wie bei den "normalen" Tomaten auch.

Lieben Gru? an Butzelkuh und Isabu! Hoffentlich bis bald mal!

Lunalily

20.6.05 20:42


Freitag, 3. Juni 2005



Mamelaaaaadeeeee


Und schon wieder ein K?chenthema ... Vermutlich, weil es im Moment das ist, was mir am allermeisten Spa? macht. Ich habe gar keine Lust ?ber den Stressigen Job, oder andere Dinge zu schreiben, die mich nerven, dann ?rgere ich mich doppelt dr?ber, einmal beim ?rgern und dann beim Schreiben. Also lieber etwas ?ber meine erste Marmelade in diesem Jahr. Ich Dussel hab nur leider die Gl?ser in den Keller ger?umt und nicht dran gedacht ein Foto zu machen, wird nachgeliefert. Also in diesem Jahr gab's zu allererst zwei Neukreationen, Erdbeer-Rhabarber-Cocos und Holunderbl?ten-Apfelgelee, beides ziemlich prima geworden nur die Erdbeer-Rhabarber-Geschichte h?tte ein bisserl fester werden k?nnen. Ich hatte erst die Cocosmilch im Verdacht, aber ich glaube fast es liegt am Rhabarber ... ich wei? auch nicht, aber die Konsistenz geht schon noch, die Marmelade haut nicht ab vom Br?tchen. Die Sache mit den Holunderbl?ten war so verbl?ffend einfach, dass ich selbst ganz hin und weg bin. Ich hab' noch nie zuvor ein Gelee aus Bl?ten gemacht und war ehrlich gesagt ein wenig skeptisch. Ich habe so ca. 10, 11 Holunderbl?tendolden sch?n ausgesch?ttelt und ?ber Nacht in ein Liter Apfelsaft gelegt, genauer gesagt, fast 24 Stunden, weil ich ja erst am n?chsten Abend zum kochen kam. Dann die Bl?ten abgesiebt und das Ganze noch einmal durch ein feines Mulltuch laufen lassen, damit auch das allerletzte kleine M?ckchen drau?en ist, aus dem Zeug. Und dann aus dem Saft mit 2:1-Gelierzucker einfach Gelee gekocht. Und der schmeckt so lecker nach den Bl?ten, dass ich es kaum glauben konnte. Ich bin ja sonst eher der Marmeladenfan, so richtig mit St?ckchen und so, aber da k?nnte ich fast "untreu" werden.

W?nsch' euch allen ein sch?nes, erholsames Wochenende und nat?rlich ein tolles Sonntagsfr?hst?ck!

Lunalily

20.6.05 22:30




Gratis bloggen bei
myblog.de