Kitchenwitch

Hier geht's
zu meinem Shop:

Home Über mich Gästebuch Kontakt Archiv

Buttons

Rund um den Blogsberg

Butzelkuh's Blog

Celestine strickt

Der kleine Sockhaus

Faserfimmel

Himawari

Hofgeschnatter

Knit Two, Purl Two

Knit a bit

Nala verstrickt

See Eunny knit

Spinnen, Stricken, Sticken

Wollbindung

Samstag, 01. April 2006



Fotonachtrag

Hier die versprochenen Fotos der Space von Wollknoll. einmal in blau, lila türkis .... ich liiiiiiebe diese Farbe:



Und dann noch eine etwas dezentere Mischung. Ich glaube, die macht sich sicher ganz gut in einer Kombination mit einer naturbraunen Wolle ... vielleicht für einen Kissenbezug?


Außerem habe ich noch Fotos von meiner Färbeaktion letzes Wochenende. Ich hatte die Idee "Frühlingssockenwolle" zu färben. Bis auf die Tatsache, dass das grün ein bisserl grell geraten ist, gefällt mir die Wolle eigentlich ganz gut. Ich habe bei Wolle Rödel einfach weiße Sockenwolle gekauft. Gefärbt habe ich mit Javana und Simplicol.


Sooooo und zuguterletzt die überfärbte Wolle von Handpainted Yarn. Ich war nicht so ganz hundertprozentig glücklich mit der Farbe und habe zumindest mal einen Strang probehalber überfärbt. Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden. Vorne seht ihr den "Originalstrang" hinten den Strang mit dunkelrot überfärbt, die Mischung habe ich absichtlich recht dünn gelassen. Den Strang habe ich vorher in Essigwasser eingeweicht, ausgedrückt, dann in einen Gefrierbeutel getan und einfach die angerührte Farbe darübergekippt. Zuklipsen und dann ab in die Mikrowelle.


Die Wolle ist ja ohnehin schon schattiert, aber solche Schattierungen klappen auch von ganz alleine, wenn man nicht all zuviel Farbe in die Tüte gießt und dann immer ein paar "Hübbel" oben aus der Farbe herausschauen. Nach der Hälfte der Mikrowellen-Zeit kann man dann die Tüte noch mal ein wenig bewegen und den Klip abmachen, wenn die Farbbrühe zu sehr brodelt und die Tüte sich aufbläst. Eine weitere Möglichkeit ist, den Strang nach der ersten Färbung stellenweise noch mal in eine dunklere Farbe zu "titschen" bei so einem Burgunderrot, z. B. in Braun.


Und zur Abwechslung mal wieder was zum Thema Kochen: Heute gab es das "Fenchel-Risotto mit Ricotta und Chili" aus dem neuen Jamie Oliver Kochbuch "Genial italienisch". "Mhhhhhyyyammm!" Kann ich dazu nur sagen! Unbedingt probieren! Und falls ihr keine Fenchelsaat bekommt - wir haben in der Not einfach einen Teebeutel aufgeschnitten.

Je nach Wetterlage geht es morgen zur Ronneburg oder an die Nähmaschine - neue Vorhänge kürzen. Bei einer Wohnung in einem Fachwerkhaus ist einfach alles immer viiiiiiel zu lang.

Habt ein wunderschönes Wochenende!

1.4.06 22:36


Sonntag, 02. April 2006



Geht doch!

Beides hat geklappt! Wir waren heute auf der Ronneburg und haben es gerade noch geschafft alles in Ruhe anzusehen, bevor das Wetter so richtig blöd wurde hier ein "Fotomitbringsel" von dem schönen Ausflug:



Und weil wir so richtig früh wieder zuhause waren - vor den besagten Regengüssen - habe ich es auch noch geschafft, die neuen Vorhänge zu kürzen und anzubringen und die Sofakissen zu nähen. Den Stoff hatte ich mir von Ikea mitgebracht, ein wenig "Frühlingsstyling" für das Wohnzimmer.



Ich hoffe Ihr hattet alle ein schönes Wochenende! Jetzt gucken wir noch Harry Potter IV (Feuerkelch) - ein netter Abschluss. .... Ach .... Butzelkuh und Isabu .... guckt doch schon mal in euren Terminkalender wegen Osterkaffee!

2.4.06 20:22


Sonntag, 02. April 2006



Erfahrung

Heute habe ich zum aller ersten mal probiert Socken mit zwei kurzen Rundstricknadeln anstelle eines Nadelspiels zu stricken. Seitdem frage ich mich die ganze Zeit nur noch, warum habe ich DAS nicht schon früher gemacht??? Genial! Und das alles bloß weil ich irgendwo bei Amazon einen englischen Buchtitel dazu gesehen habe. Manchmal braucht's eben nur einen Funken.

Morgen noch einen Tag arbeiten und dann habe ich ganze fünf Tage frei! Ich freu' mich wie Bolle. Ganz besonders freue ich mich auf den Ostermontag und den Brunch mit lieben Freunden (obwohl ich immer noch nicht so genau weiß, was ich da machen soll *panik*). Und natürlich fasertechnisch auf den Gründonnerstag. Da lerne ich nämlich auch noch weben. Da hätten wir dann ja langsam fast alles komplett. Ich kann nur meine Mum leider immer noch nicht davon überzeugen, dass sie sich mit dem Rasenmähen doch gar nicht so sehr quälen muss. Schließlich gibt es doch so nette kleine (oder größere) wollige Tierchen, die da unheimlich praktische Dienste leisten und dafür auch noch schöne Wolle hergeben. Wir haben wirklich eine Riesenwiese hinten im Garten so zwei bis drei Schäfleins wären da locker drin. Aber okay, ich sehe ja ein, dass ich etwas übertreibe damit.

Ein wenig traurig bin ich, weil meine riesengroße schöne Tanne weg musste. Meine Eltern hatten sie in dem Jahr gepflanzt, in dem ich geboren wurde. Sie wuchs bloß ein wenig schneller als ich und war nun sicher über 10 Meter hoch und hatte einen riesigen Durchmesser. Sie hat uns die ganzen Steine im Hof hochgehoben und drohte mit ihren Wurzeln auch den Abwasserkanal zu zerdrücken. Außerdem stand Sie eben zwischen zwei Häusern. Ich darf gar nicht daran denken, wenn bei einem Sturm mal etwas passiert wäre. Nun ist es plötzlich ganz hell in unserem Hof, aber es sieht noch ziemlich wüst aus, weil noch nichts angepflanzt ist. Wir werden ein paar schöne Sträucher und Bodendecker pflanzen und einen Brunnen wollen wir aufstellen, neue Gartenmöbel sind auch schon bestellt und jetzt heißt es eigentlich nur noch "Daumen drücken", damit wir einen gescheiten Sommer kriegen.

11.4.06 20:34


Freitag, 14. April 2006



Gewebt

Gestern hatte ich meinen Webkurs bei Christel Diekmann in Dreieichenhain. Ich bin total beteistert! Ich hatte am vergangenen Samstag ja schon einmal die Gelegenheit reinzuschnuppern, da war nämlich Textilmarkt in Dreieichenhain an der Burg. Noch eine zusätzliche Möglichkeit Wolle verarbeiten zu können, war von der Idee her schon ungeheuer reizvoll. Aber natürlich habe ich beim Weben immer an riesige Webstühle und den entsprechenden Platzbedarf gedacht. Für jemanden, der sich als Spinnrad das Joy schon alleine deswegen aussucht, weil man es zusammenklappen kann, weil so wenig Platz in der Wohnung ist also überhaupt kein Thema. Da wusste ich noch nichts von Christel Diekmann und das gar nicht immer alles so kompliziert sein muss, wie man denkt. Jetzt bin ich schlauer und um ein "Gurtwebgerät" reicher. Und für diejenigen, die sich darunter so gar nix vorstellen können, habe ich ein paar Fotos von dem genialen Teil und meinem zugehörigen Erstlingswerk gemacht. Hier ein Bild in "zusammengelegtem" Zustand. Mein Kater wollte gerade Mittagsschlaf halten und schaut deshalb etwas lethargisch, ansonsten findet er die Franseln natürlich total klasse.



So kann man natürlich nicht weben. Im nächsten Bild sieht man das Teil quasi funktionsbereit und da wird auch klar, warum das Ding (fast ein wenig unromantisch) Gurtwebgerät heißt. Man schnallt sich das Gerät einfach um einen Stuhl und sitzt dann quasi eingeschnallt hinter einer Spanleiste. Prima ist, dass man das Webgerät überall mit hin nehmen kann. Im Sommer z. B. einfach mit raus in den Garten. Und zusammengelegt passt es in eine kleine Stofftasche. Ich habe die für das Gerät maximale Breite von 40 cm gewählt, so kann ich schön breite Schals weben, aber natürlich auch Tischläufer und dergleichen. (Bin schon auf der Suche nach Leinengarn ... wer also einen Tipp für mich hat .... ?) Wenn man etwas weben will, was noch breiter ist, muss man einfach zwei Streifen zusammennähen oder man webt lauter Quadrate und näht sie zu einer Decke zusammen oder strickt, häkelt sie zusammen oder man macht andere Stoffstreifen dazwischen oder Leder oder oder oder ... So nu aber das Foto:



Und hier mein erstes Gewebe, sicher noch zu ungleichmäßig, aber das ist wie beim Spinnen und in diesem Fall gefällt es mir sogar sehr gut. Die Kette (also quasi die Längsfäden) sind aus dem "Verrückten Kamel". Das war eine Sockenwolle, die ich mal bei Ewas Sockenwolle bestellt hatte und die mir zum Socken stricken irgendwie immer zu schade war. Bei den Schussfäden wechseln sich die Wolle "Pearl" von Lang Yarns mit dünner Kidmohairwolle ab. Der Schal wird also auch ein bisschen "puschelig" aber eben nur ein wenig, weil noch andere Fäden dazwischen sind. Davon abgesehen, dass ich noch nicht so gleichmäßig weben kann, ist die Struktur also ohnehin etwas unregelmäßig, weil dicke und dünne Fäden sich abwechseln. Und es geht relativ rasch vorwärts, obwohl ich noch ultralangsam bin und sehr aufpasse, dass ich den Rand einigermaßen schön hinbekomme. So, schaut das Gewebte dann aus:



Diese etwas deutlicheren Längsstreifen sind übrigens nicht meine Dusseligkeit sondern beabsichtigt (ehrlich!) Hier wurde beim Einzug der Fäden ins Webgitter in bestimmten Abschnitten einfach ein Loch und ein Schlitz freigelassen, so entstehen etwas "luftigere" Streifen im Gewebe. Meine Wolle hat für die Kettenlänge von 320 cm einfach nicht ganz gereicht und ich wollte trotzdem einen breiteren Schal haben. Dieses Auslassen im Einzug hatte also sowohl einen Struktureffekt, also auch die Wirkung, dass der Schal jetzt etwas breiter ist (36 cm nämlich), als er von der Anzahl der Fäden eigentlich wäre.

Es macht unglaublich viel Spaß und wenn ich mal besser und mehr spinne, ist das natürlich eine weitere ganz tolle Möglichkeit die Wolle zu verarbeiten ...(ganz abgesehen, von den ganzen Wollvorräten, die ich ohnehin hier horte). Also .... wen von euch kann ich damit infizieren??? Ich bin auf jeden Fall sehr happy damit!

14.4.06 20:49


Mittwoch, 26. April 2006



Unfreiwillige Computerpause

Jetzt hat es mich auch erwischt. Jetzt bin ich erst einmal Computer- und damit auch Internet-Los. Mein Laptop muss eingeschickt werden, weil die Buchse für den Strom einen Wackler hat ist und das Teil ständig keinen Saft mehr bekommt. Das heißt also für ein Weilchen Spar-Blog-Funktion, weil ich höchstens mal in der Mittagspause etwas schreiben kann, oder meinem Schatz den Laptop klauen muss.

Mein Joy muss auch noch mal zur Kur. Der Spinnflügel eiert doch etwas sehr stark und wird ausgetauscht. Hrrgs! Und das wo ich doch gerade soooo tolle Space verspinne. Aber macht nix. Ist mir lieber, wenn das Rädchen hinterher wieder schön rund läuft.

Jetzt darf mir bloß nicht noch gleichzeitig mein Strick- oder Webzeug abbrennen oder noch schlimmer: Alle meine Wollvorräte werden innerhalb weniger Stunden von einer unheimlich seltenen aber um so gemeineren Spezies supergefräßiger Megamonstermotten aufgefressen. Herr King! DAS wäre mal ein Stoff für einen richtigen Horrorroman!

26.4.06 12:49




Gratis bloggen bei
myblog.de